Heiraten in der kalten Jahreszeit – Brautstrauß für eine Winterhochzeit selbst binden

Hochzeiten sind nicht nur im Sommer richtig schön, auch eine Winterhochzeit hat ihren ganz eigenen Reiz und Charme. Deshalb werden Hochzeiten in der kalten Jahreszeit auch immer beliebter bei vielen Hochzeitspaaren.

Der Winter bietet viele Vorteile: Restaurants, DJ´s und Fotografen sind nicht so ausgebucht wie in den klassischen Hochzeitsmonaten. Eure Gäste haben vielleicht sogar mehr Zeit, weil die Wintermonate Januar und Februar keine typischen Urlaubsmonate sind. Und böse Wetterüberraschungen gibt es auch nicht, da Ihr eh alles für drinnen plant.

Bei der Dekoration habt Ihr noch einmal ganz andere Möglichkeiten als im Sommer. Die Kirche oder das Standesamt könnt Ihr sehr gemütlich und besinnlich mit vielen Kerzen gestalten. Vielleicht hat das Restaurant, in dem Ihr feiern möchtet, sogar einen Kamin, vor dem Ihr Eure Hochzeitsgäste empfangen könnt.

Im Winter ist die Auswahl an frischen Schnittblumen etwas kleiner als im Sommer, aber viele Rosensorten, Gerbera, Eukalyptus und Schleierkraut sind das ganze Jahr verfügbar. Die Blumen kann man wunderbar mit winterlichem Beiwerk, wie z. B. Baumwollblüten, rosa Pfefferbeeren und Eukalyptusfrüchten kombinieren. So erhaltet Ihr einen Brautstrauß und auch andere floristische Dekorationen, die perfekt in die Jahreszeit passen.

In unserem Onlineshop in der Kategorie “Blumen des Winters“ findet Ihr eine schöne Auswahl an saisonalen Blüten und Beiwerk. Unsere Rosenauswahl findet Ihr in der Kategorie „Blühendes“ oder in unserem „Schnittblumenkatalog“.

Wir zeigen Euch heute, wie Ihr einen winterlichen Brautstrauß ganz einfach selber binden könnt. Den Strauß könnt Ihr gut einen Tag vor der Hochzeit binden und ihn an einem kühlen Ort bis zum Hochzeitstag lagern, z. B. in einem Kellerraum oder in der Garage. Wichtig ist nur, dass die Blumen keinen Frost bekommen, denn dann werden die Blüten sehr schnell braun.

Anleitung Brautstrauß selber binden

Bearbeitungszeit: ca. 45 min
Kosten für die Blumen: ab ca. 30,00 EUR

Schritt 1

Wenn unser Blumenpaket bei Dir eingetroffen ist, solltest Du die Blumen und das Beiwerk zeitnah mit Wasser versorgen. Gerade in den kalten Wintermonaten benötigen die frischen Schnittblumen etwas Erholung nach dem Transportweg. Entferne die Blätter im unteren Bereich der Stiele, schneide die Stiele mit einem scharfen Messer schräg an und stelle die Blumen in eine Vase mit Wasser. Für das Vasenwasser solltest Du auch unser Frischhaltemittel für Schnittblumen nutzen. Das Pulver versorgt die Blumen mit Nährstoffen und hemmt das Bakterienwachstum im Wasser. Wichtige Hinweise geben auch nochmal unsere allgemeinen Pflegetipps für Schnittblumen. Bis zur Verarbeitung solltest Du die Blumen und das Beiwerk kühl und schattig lagern, z. B. in einem Kellerraum.

Schritt 2

Der Brautstrauß enthält verschiedene Komponenten, daher ist eine gute Vorbereitung vor dem Binden des Straußes hilfreich. Du behältst so den Überblick, wie viele Materialien Dir zur Verfügung stehen.

Lege Dir die einzelnen Bestandteile sortiert in kleinen Gruppen bereit. Entferne alle überschüssigen Blätter und teile größere Zweige in kleinere Stiele, z. B. von der verzweigten Rose oder vom Eukalyptus. Sie sollten aber noch lang genug zum Binden sein.

Die Stiele der Eukalyptusbeeren sind oftmals zu kurz zum Binden eines Straußes. Mit Hilfe des Steckdrahtes kannst Du die Stiele verlängern.
Von dem Baumwollzweig schneidest Du die einzelnen Blüten ab, entfernst die trockenen Blätter auf der Unterseite der Blüte und drahtest diese ebenfalls mit Hilfe des Steckdrahtes an.

Schritt 3

Nun beginnst Du mit dem Binden des Straußes. Als Rechtshänder hältst Du den Strauß in der linken Hand und legst mit rechts die Blumen an. Als Linkshänder arbeitest Du genau andersherum. Dreh den Strauß beim Binden immer ein wenig weiter, so dass er eine schöne, rundliche Form erhält. Idealerweise ist er kuppelförmig gebunden, also in der Mitte höher als an den Seiten. Verteile die einzelnen Bestandteile gut durchmischt.

Nach der Fertigstellung umwickelst Du den Brautstrauß einige Male fest mit Bindebast, verknotest die Enden und schneidest diese ab. Dann kürzt Du die Stiele mit Hilfe einer Gartenschere auf die gewünschte Länge ein. Die Drahtstiele lassen sich am besten mit einem Seitenschneider kürzen. Schneide den Draht kürzer ab als die Blütenstiele, so besteht keine Gefahr, dass sich jemand wehtut, wenn er den Strauß hält.

Um dem Strauß noch mehr Stabilität zu verleihen, kannst Du die Stiele mit Floristentape umwickeln. Der untere Bereich sollte dabei frei bleiben, damit Du den Strauß am Hochzeitstag immer wieder ins Wasser stellen kannst.

Schritt 4

Um das grüne Floristentape abzudecken, kannst Du die umwickelte Stelle noch mit einem Satinband verschönern und dieses mit Perlkopfnadeln feststecken.

Wir wünschen Dir viel Freude bei der Vorbereitung des Brautstraußes und eine wunderbare Winterhochzeit. Sollte Dir unsere Anleitung mit den Fotos nicht ausreicht, schau Dir doch das passende Video auf unserem YouTube-Kanal dazu an.

Julia

Schau doch mal hier:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Beim Verfassen eines Beitrages kann folgende Formatierung verwendet werden:
[b]fett[/b][i]kursiv[/i][u]unterstrichen[/u]

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .