Blumenpralinés – Eine blumige DIY-Idee zum Muttertag

Am zweiten Sonntag im Mai ist jedes Jahr Muttertag. Dieses Jahr ist es der 13. Mai, an dem viele Kinder ihrer Mama für die Liebe und Fürsorge danken. Mit einem kleinen Geschenk zeigt man Anerkennung und Dankbarkeit für den Fulltime-Job, den alle Mamis jeden Tag leisten. Selbstgemalte Bilder, selbstgebackener Kuchen oder Blumen zum Muttertag sind beliebte Geschenke.

Wir möchten Dir heute gerne eine DIY-Idee als Alternative zum klassischen Blumenstrauß zeigen: Kleine Pralinen gesteckt aus frischen Blumen sehen nicht nur schön aus, sondern können auch gleichzeitig als Tischdekoration für das gemeinsame Kaffeetrinken am Nachmittag genutzt werden.

Unser Schnittblumenkatalog bietet eine große Auswahl an Blumen, die sich für unsere DIY-Idee eignen. Ihr könnt aber auch Blüten nutzen, die z. B. beim Binden eines Straußes übrig geblieben sind.  Bei der Arbeit an floritischen Projekten brechen manchmal auch Blüten ab, diese Blumen eignen sich hervorragend um daraus die Blumenpralinen zu stecken.

Anleitung für die Blumenpralinés

Bearbeitungszeit für 4 Stück: ca. 30 min
Kosten für eine Blumenpraline: ab ca. 1,50 EUR bis 3,00 EUR

Schritt 1

Nach Erhalt unserer Ware solltest Du die Blumen mit Wasser versorgen. Schneide die einzelnen Stiele schräg an, füge zum Vasenwasser unser Frischhaltepulver hinzu und stelle die Blumen dann ins Wasser. Bis zur Verarbeitung lagerst Du sie am besten schattig und kühl. Hilfreiche Tipps zur Pflege von Schnittblumen kannst Du unserem Flyer entnehmen, der jedem unserer Pakete beiliegt.

Schritt 2

Aus der Frischblumensteckmasse schneidest Du quadratische Würfel (5 x 5 x 5 cm) zu und gibst diese in eine Schale mit ausreichend Wasser, so dass sich die Steckmasse mit Wasser vollsaugen kann. Das dauert ca. 30 min. Danach kappst Du die einzelnen Ecken der Würfel mit Hilfe eines Messers.

Schritt 3

Damit die Steckmasse später nicht zu sehen ist, umwickelst Du jeden Würfel mit Blättern.

Die Aspidistrablätter teilst Du mittig der Länge nach und schneidest unten den Stiel ab. Dann legst Du die geschnittene, gerade Kante an die Unterseite des Würfels an und wickelst das Blatt um den Würfel herum bis dieser komplett eingewickelt ist. Damit die Blätter halten, müssen diese mit Hilfe von Patenthaften oder Nadeln festgesteckt werden. Stellen, die später nicht sichtbar sind, kannst Du mit den Patenthaften feststecken. Für alle sichtbaren nimmst Du am besten Dekonadeln. Falls Die Aspidistrablätter sehr breit sind, kannst Du sie nach der Teilung in der Mitte noch etwas schmaler schneiden.

Für die Umwicklung mit den Galax Blättern schneidest Du im Stielbereich eine gerade Kante und steckst dann die einzelnen Blätter an der Steckmasse fest. Die Blätter werden dabei überlappend gearbeitet.

Schritt 4

Nun beginnst Du mit dem Stecken der einzelnen Blumen. Kürze die Stiele ein und schneide sie noch einmal schräg an. Dann arbeitest Du die Blüten dicht an dicht in die einzelnen Würfel ein. Die Kombinationsideen sind unendlich, wichtig ist, dass es Dir gefällt.

Setze die Würfel auf einen Teller oder eine wasserfeste Unterlage, so dass sie immer wieder mit Wasser versorgt werden können, so hat Deine Mama lange Freude an den Blumenpralinen.

Wir wünschen Dir viel Freude bei der Umsetzung unserer DIY-Anleitung!
Julia

Schau doch mal hier:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Beim Verfassen eines Beitrages kann folgende Formatierung verwendet werden:
[b]fett[/b][i]kursiv[/i][u]unterstrichen[/u]

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .