Brautstrauß in Blush und Burgundy selber binden – Elegante Hochzeit Teil 1

Seit ein paar Jahren gibt es einen neuen Trend bei Brautkleidern. Viele Bräute entscheiden sich gegen die klassischen Weiß- und Cremetöne und wählen ein Kleid in zarten Blush-Nuancen. Der englische Begriff heißt übersetzt „Erröten“. Zarte Rosa- & Apricottöne gehören zu dieser Farbfamilie. Kombiniert mit Gold und Kupfer wirkt Blush besonders edel und extravagant.

Wir finden, dass Blush auch wunderbar mit Burgundy-Tönen harmoniert und besonders gut zu Hochzeitsdekorationen im Spätsommer und Herbst passt.

Unsere heutige DIY-Idee bildet den Auftakt zu unserer neuen Hochzeitsreihe. In den kommenden acht Wochen zeigen wir Euch vier floristische Hochzeitsprojekte, die Ihr selbst oder mit Unterstützung von Freunden, die Spaß am dekorieren haben, selbst gestalten könnt. Fast alle benötigten Materialien findet Ihr in unserem Onlineshop und die frischen Schnittblumen liefern wir Euch zu Eurem Wunschtermin direkt nach Hause.

Die besondere Farbwahl für unsere Hochzeitsreihe wird durch außergewöhnliche Blumen noch extravaganter. Im Brautstrauß haben wir eine Königsprotea eingearbeitet. Die wunderschöne, große Blüte verleiht dem selbstgebundenen Brautstrauß wirklich etwas Adliges und Besonderes. Kombiniert haben wir sie mit Serrurien, Lisianthus, kleinen Rosen und Wachsblumen. Für die Burgundytöne haben wir Blätter vom Perückenstrauch und rotgefärbten Eukalyptus mit in den Strauß eingearbeitet. Egal ob standesamtliche oder kirchliche Trauung, der Brautstrauß wird sicherlich ein Blickfang sein und die Braut noch einmal ganz besonders strahlen lassen.

Ganz neu ist auch, dass Ihr Euch ausgewählte DIY-Anleitungen nun auf unserem YouTube-Kanal ansehen könnt. Schritt für Schritt könnt Ihr Euch dort anschauen, wie der wunderschöne Brautstrauß gebunden wird.

Anleitung Brautstrauß selber binden

Bearbeitungszeit: ca. 45 min
Kosten für die Blumen: ab ca. 55,00 EUR

Schritt 1

Nach dem Transportweg solltest Du den Blumen etwas Erholung gönnen. Entferne die Blätter im unteren Bereich der Stiele, schneide die Stiele mit einem scharfen Messer schräg an und stelle die Blumen in eine Vase mit Wasser. Unseren Paketen liegt immer ein Frischhaltemittel für Schnittblumen bei. Das Pulver hemmt im Vasenwasser das Bakterienwachstum und versorgt die Blumen mit Nährstoffen. Wichtige Hinweise und Tipps zur Pflege von Schnittblumen kannst Du unserer Anleitung entnehmen, die Du online findest und die als Flyer unseren Blumenpaketen beiliegt. Bis zur Verarbeitung solltest Du die Blumen und das Beiwerk kühl und schattig lagern, z. B. in einem Kellerraum.

Schritt 2

Der Brautstrauß enthält viele verschiedene Komponenten, daher ist eine gute Vorbereitung vor dem Binden des Straußes besonders wichtig.
Lege Dir die einzelnen Bestandteile sortiert in kleinen Gruppen bereit. Entferne noch überschüssige Blätter und teile größere Blütenzweige in kleinere Stiele, z. B. von der Wachsblume. Vom Perückenstrauch benötigst Du nur die Blätter im oberen Viertel des Zweiges, alle anderen kannst Du entfernen und für andere DIY-Ideen, wie z.B. den Anstecker für den Bräutigam oder als Platzkarten (einfach den Namen mit einem Metallic-Stift darauf schreiben) verwenden.

Schritt 3

Nun beginnst Du mit dem Binden des Straußes. Als Rechtshänder hältst Du den Strauß in der linken Hand und legst mit rechts die Blumen an, dabei drehst Du den Strauß immer ein wenig weiter, so dass er eine schöne Form erhält. In unserem Beispiel ist der Strauß länglich-oval gebunden, Du kannst ihn natürlich aber auch rund binden.

Hilfreich ist es, wenn Du Dir zunächst ein kleines Gerüst aus Eukalyptus zusammenstellst und in die Mitte die Königsprotea setzt. So ist sichergestellt, dass die größte und ausdruckstärkste Blüte das Zentrum des Brautstraußes bildet.

Verteile die einzelnen, weiteren Bestandteile gut durchmischt. Der Eukalyptus und die Lisianthusblüten können auch aus dem Strauß herausragen, so erhält er eine aufgelockerte und verspielte Form. Als Abschluss legst Du noch ein paar Zweige vom Eukalyptus außen an den Strauß. Dafür eignen sich besonders gut Sorten mit längeren und hängenden Blättern.

Nach der Fertigstellung umwickelst Du den Brautstrauß einige Male fest mit Bindebast und verknotest die Enden. Dann kürzt Du die Stiele mit Hilfe einer Gartenschere auf die gewünschte Länge ein. Um dem Strauß noch mehr Stabilität zu verleihen, kannst Du die Stiele im mittleren Bereich mit Floristentape umwickeln. Der untere Bereich sollte dabei frei bleiben, damit Du den Strauß am Hochzeitstag immer wieder ins Wasser stellen kannst.

Schritt 4

Um das grüne Floristentape abzudecken, kannst Du die umwickelte Stelle noch mit einem Satinband verschönern und dieses mit Perlkopfnadeln feststecken. Momentan dekorieren viele Bräute die Stiele ihres Brautstraußes mit langen Satin-, Organza- oder Seidenbändern. Die Bänder können unterschiedliche Breiten und auch Längen haben. Die Bänder wirken besonders schön auf den Fotos, wenn sie im Wind flattern.

Wähle passende Farben zum Strauß aus und binde die Bänder mit Hilfe eines Knotens am Brautstrauß fest. Die Enden kürzt Du dann auf die gewünschte Länge mit einer scharfen Schere ein. Ein schräger Schnitt ist optisch schöner als ein gerader Schnitt.

Zum Brautstrauß passend haben wir auch noch eine Idee für einen Anstecker für den Bräutigam entwickelt. Die dazugehörige DIY-Anleitung kannst Du den Artikeln unserer vergangenen Hochzeitsreihen entnehmen.

Wir wünschen Dir viel Freude bei der Vorbereitung des Brautstraußes und des Ansteckers. Falls Dir unsere DIY-Anleitung mit den Fotos nicht ausreicht, schau Dir doch das passende Video auf unserem YouTube-Kanal dazu an.

Wir wünschen Dir viel Spaß dabei und einen aufregenden Hochzeitstag!

Julia

Schau doch mal hier:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Beim Verfassen eines Beitrages kann folgende Formatierung verwendet werden:
[b]fett[/b][i]kursiv[/i][u]unterstrichen[/u]

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.