Brautstrauß aus Trockenblumen selber binden – DIY-Anleitung für Deine Trockenblumen-Hochzeit

Wünschst Du Dir einen Brautstrauß, der ein Leben lang hält und sich kaum verändert? Ihr feiert vielleicht eine Hochzeit im angesagten Boho Style mit vielen natürlichen Dekoelementen? Dann sind ein Brautstrauß und der passende Anstecker für den Bräutigam aus Trockenblumen genau richtig für Euch.

Wenn Ihr Euch für eine Hochzeitsdeko mit Trockenblumen entscheidet, habt Ihr einen ganz klaren Vorteil, Ihr könnt in Ruhe und schon einige Zeit vor der Hochzeit alles vorbereiten, denn die Blumen benötigen ja kein Wasser und verderben nicht. Stressfreier geht es kaum.

Trockenblumen sind etwas höher im Preis als frische Schnittblumen, jedoch habt Ihr den Vorteil, dass Ihr die gesamte Deko nach der Hochzeit noch sehr lange nutzen oder auch an Eure Gäste verschenken könnt. Trockenblumen halten Monate oder sogar Jahre und verändern sich kaum.

Anleitung Brautstrauß selber binden

Bearbeitungszeit: ca. 45 min

Du kannst Dir alle benötigten Blumen und Materialien als DIY-Set mit einem Klick in den Warenkorb legen und zu Dir nach Hause liefern lassen.

Unsere Blumenauswahl für den Brautstrauß und Anstecker:
Brautstrauß:

• 1 Bund Mohnkapseln – getrocknet – natur
• 1 Bund Ruscus – getrocknet und gebleicht – weiß
• 1 Bund Lagurus – Samtgras – getrocknet und gebleicht
• 2 Stiele Pampasgras – getrocknet und gebleicht
• 3 Stiele Dipsacus Fullonum – Wilde Karde – getrocknet und gebleicht
• 1 Stiel Sorghumhirse – getrocknet und gebleicht – weiß-creme
• 2 Stiele Umbrella Farn – getrocknet und gebleicht

Anstecker:

• Abschnitte vom Ruscus, Pampasgras, 1 Mohnkapsel und 2 Stiele Lagurus

Für unsere DIY-Idee benötigst Du außerdem folgende Materialien:

Gartenschere
Gärtnerbast
• Schleifenband in Deiner Wunschfarbe, z. B. Juteband
Ansteckernadel
Floristentape
• Jutekordel

Schritt 1: Die Lagerung der Trockenblumen

Trockenblumen mögen keine Zugluft und keine Feuchtigkeit, daher solltest Du die Materialien bis zur Verarbeitung an einem warmen und schattigen Ort lagern.

Schritt 2: Vorbereitung der Materialien

Lege Dir die Trockenblumen auf Deiner Arbeitsfläche in Gruppen bereit. So behältst Du während des Bindens den Überblick, wie viele Blumen Dir noch zur Verfügung stehen.

An den einzelnen Stielen des Ruscus musst Du eventuell einige kleine Zweige mit Hilfe der Gartenschere entfernen. Falls sich an den Stielen vom Lagurus noch Blätter befinden, solltest Du diese ebenfalls entfernen.

Schritt 3: Das Binden

Nun beginnst Du mit dem Binden des Brautstraußes. Als Rechtshänder hältst Du den Strauß in der linken Hand und legst mit rechts die einzelnen Blumenstiele oder auch kleine Bündel, z. B. vom Lagurus an. Immer so, dass der Blütenkopf nach oben links und der Stiel nach unten rechts zeigt.

In unserem Beispiel haben wir die Blumen gestaffelt gebunden, d. h. nicht rund und kuppelfömig, sondern so, dass verschiedene Höhen und Tiefen entstehen.

Zum Abschluss werden die beiden Farnblätter an den Strauß angelegt.

Schritt 3: Das Zusammenbinden des Straußes

Wenn Du mit dem Binden fertig bist, umwickelst Du die Stiele im oberen Bereich einige Male mit Gärtnerbast und verknotest dann die Enden zwei bis drei Mal, so dass nichts aufgehen kann.

Mit Hilfe der Gartenschere kürzt Du nun die Stiele auf die gewünschte Länge ein.

Die Bindestelle mit dem Gärtnerbast umwickelst Du mit einem Schleifenband.

Schritt 4: Der Anstecker

Für den Anstecker befestigst Du die Trockenblumen mit Hilfe von Floristentape an der Ansteckernadel. Eine genaue Anleitung findest Du in einem unserer älteren Blogartikel.

Unser designter Strauß eignet sich natürlich nicht nur als Brautstrauß, sondern Ihr könnt Ihn auch sehr gut als Deko für die Wohnung nutzen. Alle benötigten Materialien findet Ihr in unserem Onlineshop.

Wir wünschen Dir viel Freude mit unserer DIY-Anleitung und viel Spaß bei den Hochzeitsvorbereitungen. In unserem BlumiMag findest Du übrigens noch viele weitere florale DIY-Anleitungen und Inspirationen.

Blumige Grüße

Julia

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Beim Verfassen eines Beitrages kann folgende Formatierung verwendet werden:
[b]fett[/b][i]kursiv[/i][u]unterstrichen[/u]

Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.