DIY-Gesteck mit Hasendraht – Nachhaltige floristische Techniken Teil 2

In unserem ersten Teil zu den nachhaltigen floristischen Techniken haben wir Euch gezeigt, wie Ihr einen Strauß im Ikebana Style ganz einfach selbst gestalten könnt.

Im heutigen, zweiten Teil ersetzen wir Steckschaum durch Hasendraht und gestalten damit ein Gesteck. Den Hasendraht könnt Ihr immer wieder verwenden und habt somit eine nachhaltige Steckunterlage für zahlreiche florale Projekte.

Das Gesteck könnt Ihr als Tischdeko, z. B. für eine Hochzeit oder einen runden Geburtstag oder als Dekoration für ein Sideboard in Eurer Wohnung sehr gut nutzen. Wir haben uns für frühsommerliche Farben und Blumen entschieden. Alle verwendeten frischen Schnittblumen findet Ihr in unserem Onlineshop. Natürlich könnt Ihr auch in unserem Schnittblumenkatalog stöbern und Euch Eure Lieblingskombination von Blumen und Beiwerk zusammenstellen.

Anleitung Gesteck selber machen

Bearbeitungszeit: ca. 60 min

Preis: ab ca. 55,00 EUR

Schritt 1: Lagerung der frischen Blumen

Nach dem langen Transportweg brauchen die frischen Blumen und das Beiwerk eine kleine Erholungspause. Unsere allgemeinen Tipps zur Pflege von Schnittblumen geben Dir wichtige Hinweise, was Du bei der Pflege beachten solltest.

Entferne im unteren Bereich der Stiele die Blätter, schneide die Stiele mit einer Gartenschere frisch an und stelle die Blumen und das Greenery dann ins Wasser. Achte bei den Nelken darauf, dass Du sie nicht an einem der Knoten am Stiel anschneidest, ideal ist es zwischen zwei Knoten, so nehmen sie besser das Wasser auf.

Für das Vasenwasser empfehlen wir Dir, unser Frischhaltemittel für Schnittblumen zu nutzen. Bis zur Anfertigung des Gesteckes solltest Du die Blumen kühl und schattig lagern.

Schritt 2: Vorbereitung der Steckunterlage

Als nachhaltige Steckhilfe nutzt Du ein Stück Hasendraht. Forme aus dem Draht ein Knäul, so dass die einzelnen Maschen etwas enger werden, so halten die Blumenstiele später besser. Lege das Knäul in Deine wasserdichte Schale oder in einen Blumenübertopf. Der Draht sollte nicht über den Rand des Gefäßes schauen, dann sieht man ihn eventuell später. Drücke ihn so weit in die Schale, dass er unterhalb des Randes ist. Zum besseren Halt kannst Du den Draht mit einem Klebeband kreuzweise befestigen. In unserem Beispiel haben wir dafür Floristentape genutzt, Du kannst aber auch ein anderes Klebeband verwenden.

In einem Messbecher mischst Du 1 Liter Wasser mit einem Päckchen Frischhaltemittel für Schnittblumen. Dann füllst Du das Wasser in Dein Gefäß mit der Steckunterlage.

Schritt 3: Stecken der Blumen

Beim Stecken gibt es keine Regeln. Du arbeitest so, wie es Dir gefällt. Damit das Gesteck nicht zu „geplant“ aussieht, ist es wichtig, die natürliche Form der Stiele zu nutzen und so Bewegung in das Arrangement zu bringen. Besonders gut lässt sich das am Beispiel der Schneeballzweige erklären: Nimm einen Zweig in die Hand und dreh ihn langsam. Du wirst sehen, je nachdem, wie Du ihn hältst, hat er eine andere Optik und zeigt in eine andere Richtung. Kürze den Stiel ggf. mit einer Gartenschere ein und schneide ihn mit einem Messer über mehrere Zentimeter schräg an, dann steckst Du den Zweig in die Drahtunterlage.

Genauso verfährst Du mit allen anderen Blumen und auch mit dem Eukalyptus. Dieser eignet sich besonders gut, um den Rand des Gefäßes abzudecken. Unterschiedliche Stiellängen der Blumen bringen ebenso Bewegung in das Gesteck. Achte darauf, dass Du das Gesteck auch zwischendurch um 180 Grad drehst, damit auch die Rückseite schön wird. Das ist gerade wichtig, wenn Du das Gesteck als Tischdekoration nutzen möchtest und es von allen Seiten gesehen wird.

Tipps und Tricks

Falls die Rosen noch nicht richtig aufgeblüht sind, kannst Du die Blütenblätter vorsichtig mit den Finger aufklappen.

Sollte der Schneeball etwas schlapp wirken, schneidest Du den Stiel mit einem scharfen Messer über mehrere Zentimeter schräg. Halte den Stiel für ca. 10 Sekunden in eine Tasse mit sehr heißem Wasser. An der Schnittfläche steigen nun ganz kleine Bläschen auf und der Stiel kann wieder Wasser aufnehmen. Stelle den Zweig dann in eine Vase mit kaltem Wasser.

Damit Du möglichst lange Freude an dem Gesteck hast, solltest Du darauf achten, dass das dekorierte Gefäß nicht im direkten Sonnenlicht, in der Nähe einer Heizquelle oder im Durchzug steht. Auch ein Platz neben einer Obstschale ist nicht optimal, denn das Obst gibt ein Reifegas ab, das die Blumen schneller verwelken lässt.

Lagere das Gesteck nachts kühl und achte darauf, dass die Blumen immer gut mit Wasser versorgt sind. Alle 2 Tage solltest Du etwas Wasser in die Schale gießen, so bleiben die Schnittblumen noch länger frisch.

Wir wünschen Euch viel Spaß mit unserer DIY-Anleitung. In unserem BlumiMag findet Ihr noch weitere DIY-Ideen für Tischdekorationen.

Blumige Grüße

Julia

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Beim Verfassen eines Beitrages kann folgende Formatierung verwendet werden:
[b]fett[/b][i]kursiv[/i][u]unterstrichen[/u]

Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .