Sommer-Hochzeit in Nude und Rosé: Modernen Brautstrauß selber binden

Asymmetrisch, undone, modern – das ist der Look unseres heutigen Brautstraußes. Gestaltet in, immer noch trendigen, Nude- und Rosétönen mit heißbegehrten Quicksand- und Cappuccino-Rosen.

Für die Gestaltung braucht Ihr ein bisschen Übung und floristische Vorerfahrung. Ihr solltet geübt sein in der Spiralbindung eines Straußes, da die asymmetrische Gestaltung des Brautstraußes nicht ganz einfach ist.

Alle ausgewählten Blumensorten findet Ihr in unserem Onlineshop. In unserem BlumiMag gibt es außerdem eine DIY-Idee für eine Tischdeko mit einer ähnlichen Blumenauswahl und viele weitere DIYs zum Thema Hochzeit.

Wusstet Ihr, dass Ihr mit unserem Blumenplaner Eure Dekoration ganz einfach selber planen könnt? Schaut Euch gerne unsere verschiedenen Tools an, die wir Euch für Eure Hochzeitsvorbereitungen kostenlos zur Verfügung stellen.

Anleitung Brautstrauß selber binden

Bearbeitungszeit: ca. 45 bis 60 min

Kosten für die Blumen: ab ca. 65,00 EUR

Schwierigkeitsgrad: für erfahrene Blumenstylisten

Schritt 1: Die richtige Blumenpflege vor der Verarbeitung

Unsere allgemeinen Hinweise zur Pflege von Schnittblumen findest Du online und sie liegen als Flyer unseren Blumenpaketen bei. Damit Deine frischen Schnittblumen lange halten und frisch bleiben, solltest Du diese Tipps beachten.

Wenn unser Blumenpaket durch den Paketdienstleister an Dich überreicht wurde, solltest Du die Blumen zeitnah mit Wasser versorgen und ihnen eine Erholungspause nach dem Transportweg gönnen. Entferne im unteren Bereich der Stiele alle überschüssigen Blätter und schneide jeden einzelnen Stiel mit einem scharfen Messer über mehrere Zentimeter schräg an. Die große Schnittfläche erleichtert den Blumen die Wasseraufnahme.

Für das Wasser solltest Du unser Frischhaltemittel für Schnittblumen nutzen. Eine Tüte Pulver reicht für 1 Liter Wasser. Das Frischhaltemittel hemmt im Vasenwasser das Bakterienwachstum und versorgt die Blumen optimal mit Nährstoffen.

Die Blumen solltest Du bis zur Verarbeitung kühl und schattig lagern. Für eine kühle Lagerung eignet sich im Sommer ein kühler Keller oder vielleicht habt Ihr die Möglichkeit, die Blumen in einem Kühlwagen oder Kühlschrank zu lagern.

Schritt 2: Die Vorbereitung der Blumen

Damit Du beim Binden des Straußes den Überblick behältst, wie viele Blumen Dir von welcher Sorte noch zur Verfügung stehen, solltest Du Dir die einzelnen Sorten gruppiert auf der Arbeitsfläche bereitlegen.

Entferne alle überschüssigen Blätter und Nebentriebe an den Stielen und teile Dir das Schleierkraut und  die Olivenzweige in kleinere Einheiten.

Schritt 3: Bearbeitung der Nelken und Rosen

Die Rosen und Nelken, die im Brautstrauß verarbeitet werden, haben wir vorher bearbeitet. Die Rosen wurden geflippt und bei den Nelken haben wir die inneren Blütenblätter entfernt, so dass wir einen modernen Look der Blüten gestalten konnten.

Die einzelnen Schritte, wie Du die Blüten bearbeitest, findest du in unserem Blogartikel zur Tischdeko in Nude und Rosé.

Schritt 4: Das Binden des Brautstraußes

Jetzt beginnst Du mit dem Binden des Brautstraußes. Als Rechtshänder hältst Du den Strauß in der linken Hand und legst mit der rechten Hand die Blumen an. Die einzelnen Stiele werden spiralförmig angelegt, d. h. die Stiele schauen immer nach rechts unten und der obere Teil mit den Blüten nach links oben. Achte darauf, dass die einzelnen Bestandteile gut durchmischt eingearbeitet werden. Drehe den Strauß beim Binden immer ein wenig, damit er gleichmäßig wird.

Zunächst bindest Du einen klassischen, runden Kern. Dann beginnst Du, Blumenstiele auf einer Seite des Straußes länger aus dem Strauß herausragen zu lassen. Durch das Herausragen entsteht der asymmetrische Look. Drehe den Strauß und arbeite die Blumen weiter auf verschiedenen Höhen und Tiefen ein. Du kannst auch Stiele von oben durch den Strauß ziehen. Achte darauf, dass auch diese Stiele spiralförmig angelegt werden. Besonders gut eignen sich dafür die Scabiosenkapseln, der Lisianthus und die Stiele von der Olive und vom Ruscus.

Schritt 5: Das Zusammenbinden und Kürzen des Straußes

Wenn Du mit dem Binden fertig bist, umwickelst Du die Stiele im oberen Bereich einige Male mit Bindebast und verknotest dann die Enden zwei bis drei Mal, so dass nichts aufgehen kann.

Kürze die Stiele mit Hilfe einer scharfen Gartenschere mit einem geraden Schnitt auf die gewünschte Länge Deines Brautstraußes ein.

Umwickel die Bindestelle ca. 3 cm bis 4 cm breit mit Floristentape.

Schritt 6: Die Stiele mit Band verschönern

Die Bindestelle mit dem grünen Floristentape deckst Du mit einem schönen Stoffband ab. Wickele das Stoffband 2 bis 3 Mal um die Stiele und knote das Band fest. Du kannst auch ein zweites Band einarbeiten. Lange Schleifenbänder wehen später im Wind herrlich und unterstreichen den Look des Straußes perfekt. Sehr gut eignen sich dafür hochwertige Satin- oder Seidenbänder.

Wir wünschen Euch viel Freude bei der Planung und Vorbereitung Eurer Hochzeit.

Blumige Grüße
Julia

BlumiWedding | , | Julia | Permalink

Über Julia

Julia Winkelmann, Jg. 1981, liebte es schon als kleines Kind, Blumensträuße zu binden und zu verschenken. Die Diplom-Biologin gibt heute Floristik-Kurse und entwirft als Content Kreateurin und Blogautorin blumige DIY-Anleitungen, welche einfach nachzumachen sind. Ihre Lieblingsblumen sind Wicken und Freesien mit ihrem tollen Duft. Wenn Du Fragen, Wünsche oder Ideen zu floristischen Projekten hast, kannst du sie gerne unter blumenblog@blumigo.de kontaktieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Beim Verfassen eines Beitrages kann folgende Formatierung verwendet werden:
[b]fett[/b][i]kursiv[/i][u]unterstrichen[/u]

Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.